Das Bewerbungsfoto

Seit der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) ist ein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf heute keine Pflicht mehr: Bewerber dürfen heute erst einmal inkognito bleiben. Auch die Bewerbung zur Ausbildung kann demnach problemlos ohne Lichtbild eingereicht werden. Empfehlenswert ist das jedoch nicht unbedingt: Spätestens beim persönlichen Kennenlernen wird das Geheimnis um die Identität ohnehin gelüftet. Abgesehen davon ist ein Bewerbungsfoto auch ein gutes Mittel, um positiv aufzufallen – schließlich möchte sich der Personaler anhand der Bewerbung ein Bild vom Kandidaten machen.

Lächeln für die Ausbildung – das Bewerbungsfoto
Wer sich um eine Ausbildung bewirbt, der sollte nicht am Bewerbungsfoto sparen; für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Schmücken Sie Ihre Bewerbung zur Ausbildung also lieber nicht mit schlecht belichteten Automatenbildern oder verwackelten Party-Schnappschüssen. Auch ausdruckslose biometrische Passfotos sind absolut tabu. Clevere Kandidaten suchen sich für ihr perfektes Bewerbungsfoto einen professionellen Fotografen, der sein Handwerk versteht und kompetente Beratung anbietet.

Mit dem Fachmann können Sie nicht nur abstimmen, ob Sie in Schwarz-Weiß oder in Farbe besser zur Geltung kommen: Er gibt auch Tipps, wie Sie sich auf Ihrem Bewerbungsfoto offen und sympathisch präsentieren, ohne zu unseriös für die Ausbildung zu wirken. An Styling-Basics wie Frisur und Garderobe kann der Experte am Fototermin natürlich nur noch wenig ändern. Erscheinen Sie daher sauber frisiert und in angemessener Kleidung. Wählen Sie am besten ein Outfit, dass Sie auch zum Vorstellungsgespräch im betreffenden Unternehmen anziehen könnten. Im Zweifel gilt die Faustregel: Lieber etwas zu fein als zu leger.

Größe und Format
Was die sonstige Aufmachung – Make-up, Piercings, Tattoos – angeht, heißt die Devise wiederum „Weniger ist mehr“. Frauen sollten dezent geschminkt, Männer müssen sauber rasiert sein. Bei einer Bewerbung zur Ausbildung liegt die Größe des Bewerbungsfotos üblicherweise bei ca. 6 × 4,5 cm, wahlweise im 3:4-Hochformat oder im 4:3-Queformat. Feste Richtlinien gibt es aber nicht. Zu guter Letzt wird das fertige Bewerbungsfoto ordentlich und sauber auf dem Lebenslauf platziert. Wer für seine Bewerbung ein individuelles Deckblatt anlegt, sollte das Foto darauf anbringen.